StartseiteFAQSuchen...AnmeldenLogin

 

Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Autor Nachricht
Dr. Alan Grant
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 29
Ort : Kiel
Anzahl der Beiträge : 851
Anmeldedatum : 12.06.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   12.09.09 9:50

1. das war ein Beispiel von mir.
2. wieso sollte zwangsweise an JP4 gearbeitet werden
3. nur weil ein paar Fans einen Film ( welchen auch immer ) fordern sprich wünschen, wird da noch lange nicht dran gearbeitet. Da sind ganz andere Kriterien entscheidender.
Nach oben Nach unten
Maxwell89
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 27
Ort : Langelsheim
Anzahl der Beiträge : 252
Anmeldedatum : 14.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   12.09.09 9:53

Naja aber in den USA wirds sicherlich auch ne menge Leute geben die da E-Mails wegen JP 4 hinschicken und dann werden die sich bestimmt auch so ihre Gedanken machen;)
Nach oben Nach unten
Dr. Alan Grant
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 29
Ort : Kiel
Anzahl der Beiträge : 851
Anmeldedatum : 12.06.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   12.09.09 11:19

Ja und in Australien, China, England und in allen anderen Ländern dieser Erde auch. lol!

Geb ihnen 200 Mio. und sie werden dir nen Film drehen.

Ps: Wehe du spamst jetzt rum: Lasst uns alle nen Spendenkonto einrichten! Oder sowas in der Richtung.
Nach oben Nach unten
Crystal-Nova
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 02.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   13.09.09 14:02

Dinophobia, ich will nicht mehr länger warten. Very Happy
Nach oben Nach unten
DINOPHOBIA
DNS-Strang
DNS-Strang


Männlich
Alter : 29
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 24.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   13.09.09 14:39

Hab schon wieder einige Ideen im Kopf, also in den nächsten Tagen könnte es weiter gehen (wenn ich genug Zeit zum schreiben finde).

Mails an Universal oder die Produzenten bringen gar nichts, die enden wenn man glück hat als Klopapier. Laughing

In dem Falle sorry, aber bremse
Nach oben Nach unten
Crystal-Nova
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 02.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   19.09.09 17:22

Zitat :
Hab schon wieder einige Ideen im Kopf, also in den nächsten Tagen könnte es weiter gehen (wenn ich genug Zeit zum schreiben finde).

Das sind wir mal gespannt.
Nach oben Nach unten
Crystal-Nova
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 02.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   19.10.09 22:44

Wir warten immer noch. silent
Nach oben Nach unten
N!ko
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 24
Ort : NRW
Anzahl der Beiträge : 4016
Anmeldedatum : 17.09.08
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   19.10.09 22:57

Dreng ihn doch nicht Wink Er soll mal ne coole Story ausdenken und schreiben.
Nach oben Nach unten
http://www.moddb.com/games/rtjp
DINOPHOBIA
DNS-Strang
DNS-Strang


Männlich
Alter : 29
Anzahl der Beiträge : 34
Anmeldedatum : 24.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Jurassic Park 4 - Catharsis (Teil 5)   20.10.09 10:59

Sorry, hat wohl doch etwas länger gedauert Embarassed
Naja - endlich Ferien, endlich wieder Zeit zum schreiben Very Happy


Isla Sorna


Ein kleiner Bach, irgendwo auf der Insel, auf den die Sonnenstrahlen durch das Dickicht des Dschungels seltsame Muster werfen.
Im Hintergrund steht ein Ankylosaurus mitten in dem schmalen Wasserlauf und säuft.

Dann kommt ein Mensch ins Bild. Keuchend kniet er sich an den Bach und taucht sein Gesicht mehrmals ins Wasser.
Es ist Nick. Er ist Dreck- und Blutverschmiert und ist völlig außer Atem.
Erst nachdem er sich das Gesicht mit dem kühlen Wasser abgewischt hat und wieder etwas zu klarem Verstand kommt, bemerkt er den Dinosaurier, der in etwas Abstand zu ihm in dem Bach steht. Neugierig starrt der Ankylosaurus ihn an, doch der verliert schnell das Interesse und säuft weiter.
Nick prüft die Wunde an seiner Schulter, die er notdürftig mit einem Stoffetzen verbunden hat, um dann einen Blick auf seine Armbanduhr zu werfen. Doch die ist zerkratzt und die Zeiger bewegen sich nicht mehr. Auch nachdem Nick mehrmals darauf herum klopft tut sich nichts.

NICK
Oh Mann...


Nick atmet noch mal tief durch, um sich dann wieder aufzurappeln und weiter zu gehen.
Während er weggeht verabschiedet er sich von dem Ankylosaurus.

NICK
Halt die Ohren steif Kumpel!


Der Dino schaut ihm verwirrt hinterher.


*Schnitt*


DODGSON
Dieser verdamme Amateur!


Die Wut ist Dodgson ins Gesicht geschrieben, als er den Schallgenerator auf der Motorhaube des zerbeulten BIOSYN Jeeps begutachtet.
King und Rob sind wieder im Zeltlager auf der Lichtung. Beide haben sich auf Stühle gesetzt und während King seine Stirn mit Verbandszeug umwickelt, wirft Rob einen Blick auf seinen linken Unterschenkel, der einen unnatürlichen Knick macht.

ROB
Na toll, das wars dann. Mit diesem Bein bin ich zu nichts mehr zu gebrauchen.

DODGSON (murmelnd)
Als wenn das Bein an dieser Tatsache irgendetwas ändern würde...


Vor den beiden steht Dodgson, der den Schallgenerator repariert. Deutlich kann man sehen, das im inneren ein Kabel durchgeschnitten wurde.

DODGSON
Sind sie sicher, dass Moore dafür verantwortlich ist?

ROB
Das hab ich ihnen doch gesagt. Der Kerl ist sofort abgehauen. Jetzt weiß ich warum er sich beim Nest so dämlich verhalten hat. Er wollte die Mission die ganze Zeit behindern. Und jetzt hat er auch noch Guiterrez auf dem Gewissen, dieser Bastard.

KING
Wir sollten von hier verschwinden, sofort. Mir ist nicht wohl bei der Sache. Wir können jederzeit zurück zur Fähre -

DODGSON
Machen sie sich nicht lächerlich. Was will dieser Typ schon machen? Wenn uns jemand auf die Schliche gekommen wäre, dann hätten wir schon längst Ärger bekommen. Aber der Mistkerl ist jetzt auf sich allein gestellt. Der überlebt auf dieser Insel keine einzige Nacht.

KING
Aber was wenn er uns verpfeifft?

DODGSON
Das hätte er doch schon längst tun können. Und trotzdem sind wir jetzt noch hier. Unsere Mission ist noch nicht beendet. Wir kehren erst zurück zum Boot wenn ICH es sage!


Nachdem er das Kabel repariert hat, schaltet Dodgson den Schallgenerator kurz ein.
Ein unheilmiches lächeln legt sich auf sein Gesicht, als er feststellt das das Gerät wieder funktioniert.

DODGSON
Packen wir das wichtigste in den zweiten Jeep, der noch intakt ist. Es gibt auf dieser Insel noch etwas, das ich um jeden Preis haben will, und wenn es sein muss werde ich es mir persönlich holen.
Als Wissenschaftler habe ich keine Zeit zu verlieren, ich habe schon zu lange auf diesen Augenblick gewartet. Ich werde mich weder von unsinnigen Vorschriften, noch von irgendwelchen Saboteuren aufhalten lassen.
Betet für "Moore", dass er mir nicht mehr über den Weg läuft. Sonst werfe ich ihn persönlich den Dinos zum Fraß vor.



Währenddessen

Drei Hubschrauber nähern sich der Küste von Isla Sorna. Einer von ihnen trägt einen Humvee, ein anderer hat ein großes gepanzertes Aufklärungsfahrzeug angebunden.
Während sich die Hubschrauber der Insel nähern, hört man Lex sprechen.

LEX (O-Ton)
Dr. Lewis Dodgson. Auf den ersten Blick wirkt er auf viele Leute freundlich, aufgeschlossen und harmlos. Doch Dodgson ist skrupellos und aggressiv. Schon als Doktorand war er entlassen worden, weil er eine Gentherapie an Menschen plante, ohne eine staatliche Genehmigung zu haben. Er bezeichnet sich gern als "ergebnisorientiert", was nichts anderes bedeutet, als dass er alles tut, was nötig ist, um sein Ziel zu erreichen.
Er spielt sich gern als Forscher auf obwohl ihm die Fähigkeit für originäre Forschung fehlt und er noch nie in dieser Richtung tätig war. Dafür war er immer gut im "entwickeln" von Forschung, was bedeutet, dass er die Arbeit eines anderen im Frühstadium stahl um sie für sich zu patentieren.
Bei BIOSYN leitet er schon seit 20 Jahren die Abteilung für "Rückverfolgende Produktentwicklung", wo angeblich Konkurrenzprodukte untersucht und Herstellungsverfahren analysiert werden. In der Praxis handelt es sich bei seiner Arbeit allerdings um nichts anderes als Industriespionage. Die Übernahme von InGen und sein jetziger Posten als Vorsitzender dieser Firma stellt in gewisser Weise den Höhepunkt seiner Karriere dar. Zumindest für ihn.


Im Hubschrauber sitzt sie zusammen mit Malcolm, Levine und dem Soldatenkommando.

IAN
..Und dieser Flug zur Insel hier stellt in gewisser Weise den Höhepunkt DEINER Karriere dar, was? Hast du dich in den letzten Jahren auch noch mit was anderem beschäftigt als diesem Typen?

LEX
Um ehrlich zu sein - nein.

LEVINE
Klingt ganz so als hätte dieser Dodgson mal eine ordentliche Abreibung verdient. Unglaublich, dass er bisher ungeschoren davon kam.

LEX
Deswegen sind wir jetzt hier. Ich hoffe nur, dass wir schnell genug sein werden, um ihn zu erwischen.

HUDSON
Alles klar, da vorne müsste der geplante Absetzpunkt sein. Ist das korrekt, Ms. Murphy?

LEX
Ja, direkt da unten.


Die Hubschrauber setzten zur Landung am Strand an.
Nach kurzer Zeit sind die Fahrzeuge abgekoppelt und alle haben sich am Strand versammelt.

LEVINE
Ich kann nicht glauben, dass ich wirkich hier bin!

IAN
Ja, ich auch nicht.


Die beiden betrachten ein Gebäude, das etwa einen Kilometer westlich am Strand entfernt steht.
Man kann einen Mann erkennen, der langsam von dort aus auf den Rest der Gruppe zukommt.

LEVINE
Ist das ihr Spion?

LEX
Ja. Er hat es tatsächlich geschafft!


Überglücklich läuft Lex dem Mann entgegen.

Malcolm und Levine beobachten wie Lex und der Mann sich begrüßen. Im Hintergrund packen die Soldaten noch ihre Ausrüstung zusammen.
Dann ruft Lex zu ihnen herüber.

LEX
Wir brauchen einen Erste-Hilfe Kasten!


Langsam kommen die beiden näher, und plötzlich beginnt Malcolm den Mann zu erkennen.

IAN
Oh nein..

NICK
Ich freue mich auch sie zu sehen, Dr. Malcolm.

IAN
Ich hätte mir ja denken können, dass es auf dieser Welt nur einen Menschen gibt der verrückt genug für so eine Aktion ist.

NICK
Tja, irgendjemand muss dem Ganzen hier ein Ende setzen. Wir dürfen nicht zulassen, dass dieser Ort ausgebeutet wird.

IAN
Ja, DAS ist Nick.

LEVINE
Ihr kennt euch?

NICK
Dr. Malcolm und ich hatten bereits das Vergnügen.

IAN
Lex, du hättest mir auch gleich sagen können, dass Nick dein Spion ist.

LEX
Das wäre aber keine gute Idee gewesen, hm?

IAN
Ich hätte dich sofort aus meiner Wohnung geschmissen.


Dann kommt Hudson mit einem seiner Männer hinzu und begrüßt Nick mit einem Handdruck.

HUDSON
Sie sind also unser Joker? Mister ...?

NICK
Van Owen. Ja, Sir.

HUDSON
Lassen sie sich von Alvarez mal ihre Wunden ansehen, er hat Erfahrung als Sanitäter.


Nick folgt Alvarez zum Humvee.

HUDSON
Kann er uns zu Dodgsons Camp führen?

LEX
Er sagte er kennt die Koordinaten.

HUDSON
Sehr gut, dann fahren wir gleich los. Welchen Weg nehmen wir am besten?

LEX
Das Gebäude westlich von uns war die "Übergabestation". Von dort wurden die Dinosaurier auf Schiffe verladen und zur Isla Nublar gebracht. Laut den alten InGen Plänen gibt es eine Straße, die von dort bis ins innere der Insel führt. Diese Straße können wir nehmen, Dodgsons Camp liegt nicht sehr weit von hier.


Jetzt geht auch der Rest der Gruppe zum Humvee.

HUDSON
Sie alle kennen den Plan. Niemand entfernt sich von der Gruppe. Alvarez, wie steht es um Mr. Van Owen?


Nicks wunden sind mittlerweile mit Verbandszeug umwickelt.
Alvarez packt sein Desinfektionsmittel zurück in den Medizinkoffer.

ALVAREZ
Naja, er hat ein paar Prellungen und Schürfwunden, aber nichts dramatisches.

NICK
Ich komm' schon zurecht. Lassen sie uns das hier jetzt schnell hinter uns bringen.

ALVAREZ
Sicher. Da wäre nur noch eine Sache.

NICK
Ja?


Dann hebt Alvarez Nicks linken Arm, und dreht ihn ruckartig mit voller Kraft nach oben. Ein lautes knacken von Knochen ist zu hören während Nick kurz vor Schmerzen aufschreit.

ALVAREZ
... Ihre Schulter war ausgerenkt.

NICK (der sich noch vom Schock erholt)
Sie verdammter...

ALVAREZ
Sorry, ich wollte es nur so schnell wie möglich machen. Sergeant, wir wären dann so weit.

HUDSON
Gut, die Fahrzeuge sind bereit. Dann kann der Spaß ja beginnen.

IAN
Dass ich nicht lache.


Fortsetzung Folgt...

... früher oder später Razz
Nach oben Nach unten
Crystal-Nova
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 26
Anzahl der Beiträge : 115
Anmeldedatum : 02.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   21.10.09 22:26

DINOPHOBIA du bist der überhammer ! ^^ Wäre cool, wenn du malcolm2611 beim Drehbuch schreiben helfen könntest.
Nach oben Nach unten
Borgory
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 34
Ort : Schkeuditz bei Leipzig
Anzahl der Beiträge : 864
Anmeldedatum : 25.04.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   22.10.09 0:14

Schick, schick Very Happy Macht Spaß zulesen und hat mir auch meine Wartezeit verkürzt Very Happy
Nach oben Nach unten
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 25
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 977
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   07.03.10 21:49

Hier ha sich jemand eine Story einfallen lassen und sie bei youtube reingesetzt:

http://www.youtube.com/watch?v=kcJ4PuDc8b4


MfG Eddi Carr
Nach oben Nach unten
Gibbs
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 24
Ort : Region Zürich, Schweiz
Anzahl der Beiträge : 976
Anmeldedatum : 04.03.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   08.03.10 15:48

Sieht doch gut aus. Gute Arbeit. Aber was passiert mit den Dinos auf dem Festland?

Ich würde es ein bisschen ändern. Ich würde noch ein T-Rex mit an Land nehmen der dort Krawall macht. (Vielleicht ein weibchen?) An Land kann der Impfstoff entnommen werden, die Tiere Sterben aber. (Wegen T-Rex angeriff oder so?) Auf der Insel regeneriert sich die Natur wieder und Alan muss Flüchten (Velociraptoren?). Friede Freude Eierkuchen für dieses Abenteuer.

Diese Story ist zwar auch noch nicht ausgereift aber ein bisschen JP mässiger finde ich. Aber Eddi Carr hat eine sehr gute Vorlage für diese Story bzw. Film.

Könnte das man nicht auch im Fan Movie Verwenden?
Nach oben Nach unten
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 25
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 977
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   08.03.10 19:04

Ich sag´s euch glech die Story ist ne von mir die hat sich jemand anders ausgedacht ich hab sie nur gefunden.


MfG Eddi Carr
Nach oben Nach unten
IslaSorna91
DNS-Strang
DNS-Strang


Männlich
Alter : 25
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 20.02.10
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   08.03.10 20:23

Hmmm, irgendwie find ich die Story jetzt nicht wirklich prickelnd, wenn man bedenkt das Grant schon im 3ten Teil nicht mehr auf die Insel wollte und jetzt laut Story sogar da bleibt. Ziemlich widersprüchlich meiner Meinung nach.
Nach oben Nach unten
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 25
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 977
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   08.03.10 20:51

Naja stimmt schon das Dr. Grant nicht mehr auf diese Insel wollte aber stell dir vor du wärst er und du würdest so eine entdeckung machen dann würdest du doch auch dort hin fliegen oder?


MfG Eddi Carr
Nach oben Nach unten
IslaSorna91
DNS-Strang
DNS-Strang


Männlich
Alter : 25
Anzahl der Beiträge : 24
Anmeldedatum : 20.02.10
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   09.03.10 11:36

Naja, aber wenn ich solche Erfahrungen in der Vergangenheit auf den beiden Inseln gemacht hätte, würde ich eher nicht mehr dahin wollen.
Nach oben Nach unten
Ferrari
-GESPERRT-


Männlich
Alter : 22
Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 28.06.10
Verwarnungen : 2/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 10:44

Also ich veröffentliche mal hier meine Jurassic Park IV Story, sie ist aber noch lange nicht fertig und ich werde die Story dann immer in Kapiteln reinstellen. Im übrigen bin ich Hobby-Autor und habe schon viele mehrere Huntert Seiten lange Geschichten geschrieben wie, Drill I (Drama-Thriller-Horror-Mix), Drill II, Die Rückkehr der Organisation (Eine FF zu Kingdom Hearts, spielt nach KH2), Star Wars Episode VII, James Bond Light Island ( Ne FF zu James Bond), Daxseran (Eine Fantasy Mittelalter Geschichte mit Magie, Trollen und so) und noch ein paar kleinere andere Sachen. Wenn ich meine JP4 FF reinstelle freue und wünsche ich mir Kritik und Bemerkungen zu meiner FF. Diese können positiv aber auch negativ sein.

Jurassic Park 4

Kapitel 1: InGens Wiederkehr



InGens Wiederkehr.

"Raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah!" schallte es hunderte Meter weit.
Dieser dumpfe und tiefe Ton lies jeden Menschen zusammenschrecken.
Dann donnerte der Boden im Sekundenabschnitt, er wackelte und alle zehn Sekunden schallte wieder der laute Schrei, der 12 Meter großen Bestie, hunderte Meter weit.
Diese Bestie sah mit ihren tief in den Augenhöhlen versteckten
gelb- orangenen Augen durch das Regenwalddickicht. Seine dunkelbraune reptilienartige Haut machte den Betrachter Angst.
Die Arme waren zwar klein, aber die Krallen an den Füßen waren bedrohlich groß und wenn dieses Monster sein Maul öffnete sah man in ein dunkles Loch voll gestopft mit 18 Zentimeter großen Messerzähnen.
"Und wie finden sie ihn"
"Er ist genau das was ich haben wollte, eine monströse Kreatur mit gigantischen Zähnen und Krallen. Der Zaun ist doch sicher oder?"
"Ja Natürlich, die Gitter der Zäune sind aus 12 Zentimeter Titanstahl die dazu noch mit 10.000 Volt auf Hochspannung gebracht werden. Dies hält jedes dieser Bestien auf!"
"Wir wollen ja nicht, dass sich hier ein vergangenes Szenario im Jurassic Park von Hammond passiert."
Das Gespräch wurde von einem lauten "Raaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaah" unterbrochen.

-----------------------------------------------------------------------------------


Tausende Kilometer entfernt in Washington D.C hält Hammond eine Rede vor dem Süd- und Nordamerikanischen Staat:
"Lieber Kongress, ich kann ihr bedenken verstehen aber bin dagegen die zweite Dinosaurier Insel die Isla Sorna auch auszulöschen. Die Dinosaurier dort haben sich prächtig entwickelt und es könnten vom Staat gesicherte Wissenschaftler dort hingeschickt werden. So könnten die Lücken im Wissen über die Dinosaurier vollkommen geschlossen werden, denn das Wissen über die Dinosaurier von der Isla Nublar ist auch nicht mehr vollständig. Außerdem gehört rechtlich gesehen die Insel immer noch InGen, sie wurde von Ihnen zwar zu einem Sperrgebiet erklärt. Sie gehört aber dennoch InGen!"
Der Vorsitzende des Sicherheitststabs von Südamerika stand auf
und erwiderte:" Herr Hammond, sie haben doch selbst auf der Isla Sorna im Jurassic Park gesehen welches Chaos diese wieder erschaffenen Urzeitwesen herbeibringen. Ganz zu schweigen von den Toten. Und dann auf der Isla Sorna verursachten ihr Expeditionsteam und ein Wildererteam ein Chaos aber nicht nur auf der Insel, Nein sogar in Sant Diego als dort ein T-Rex herumspazierte. Natürlich hatte dieser Vorfall auch viele Tote zu verzeichnen. Nicht lange nach diesem Vorfall verirrten sich noch Touristen auf die Isla Sorna von denen auch viele starben! Sie haben zwar recht das sich Wissenschaftler sicher über das verbleiben der Dinosaurier freuen würden, aber nach den Vorfällen in den letzten Jahren müssen wir die Dinosaurier auf der zweiten Insel auch auslöschen."
Schweigen in der Runde, aber dann ergriff wieder
Dr. Hammond das Wort:" Der Vorfall mit dem T-Rex in New York kam nur mit den Wilderen zustande mit meine wissenschaftlichen Team auf der Insel hatte das nichts zu suchen und die Touristen wie sie sie nennen waren nur auf der Insel um ihren verschollenen Sohn dort zu retten da Sie nämlich der Staat die Hilfe verweigert hatten. Wenn sie also genügend Sicherheitsvorkehrungen um die Insel herbeirufen würden, wären weitere Menschenleben in der Zukunft nicht in Gefahr und ausgebildete Teams aus Wissenschaftler könnten das Ökosystem der Dinosaurier weiter erforschen!"
Da stand der Vorsitzende von Wissenschaft und Entwicklung auf und mischte sich in das Gespräch mit ein:" Sie reden von Teams aus Wissenschaftlern die die Dinosaurier weiter erforschen wollen, aber genau die Wissenschaftler sind doch gegen das weitere Bestehen der 2. Insel. Dr. Allan Grant, Ian Malcolm oder Dr. Sattler waren alle in dem Jurassic Park und ihre Meinung zu dem Park war äußerst Negativ. Herr Hammond sie scheinen es wohl immer noch nicht verstanden zu haben, diese Wesen auf der Insel sind keine Dinosaurier wie sie die Natur von Millionen Jahren hervorgebracht hat, das was sie erschaffen haben sind Gentechnisch manipuliert erschaffene Monster. Die nichts mit den wahren Dinosauriern zu tun haben. Diese Kreaturen auf der Isla Sorna bringen keine wissenschaftlichen Kenntnisse und sind so nur eine Gefahr für die gesamte Menschheit!"
Dr. Hammond sagte nichts mehr, er starrte nur alle Anwesenden Personen an und immer wenn seine und ihre Blicke sich trafen schüttelten diese langsam ihre Köpfe.
"Das bedeutet dann das alles um was ich mich bemüht habe von dem Amerikanischen Staat vernichtet wird?", fragte Dr. Hammond
Der Vorsitzende der Sicherheit
beantwortete die Frage:" Das kommt ganz darauf an um was sie sich bemüht haben, und wie alle wissen das sie sich nicht um eine Revolution in der Wissenschaft bemüht haben. Sie haben sich um einen außergewöhnlichen Park bemüht der Kinder und Familien gefallen sollte. Kommerzielle oder Wissenschaftliche Erfolge hatten sie nicht im Sinn. Und ihre Bemühungen um den Park wurden schon, aber nicht von uns sondern von den Hauptattraktionen selbst vernichtet. Wir werden nur das zerstören was von ihren Vorhaben diesen Park zu Bauen übrig geblieben ist."
Alle Anwesenden bis auf Dr. Hammond nickten und fingen an zu Klatschen. Letztere stand schüttelnd und mit Tränen in den Augen auf und verließ den Saal.


Jetzt erhob sich der Verteidigungsminister der U.S.A und sagte:“ Also ist es entschieden die Dinosaurier auf der Isla Sorna werden auch ausgelöscht!“
Plötzlich rannte ein Mann in den Saal und schrie:“ Herr Verteidigungsminister, mehrere Flugdinosaurier wurden in New York City in der 5th Avenue auf Hochhäusern gesichtet!“
Dann ergriff der Vorsitzende des Sicherheitsstabs das Wort:“ Dann schicken Helikopter dort nach New York, wir können doch keine Flugdinosaurier frei in New York herumfliegen lassen!“
Wieder nickten alle Anwesenden leicht dann führte er seinen Satz weiter:“ Und informieren sie den Präsidenten!“

Inzwischen war im Stadtteil Manhattan in New York ein großes Chaos ausgebrochen,
Presse-Fotographen versuchten die Flugdinosaurier vor ihre Linse zu bekommen und hunderte Zivilisten rannten auf den Straßen panisch umher mittendrin vereinzelt Polizisten die versuchten das Chaos unter Kontrolle zu bekommen.
Da fuhren auf einmal mehrere Schützenpanzer der Army in die Straßenkreuzung. Die Panzer richteten ihre großen Kanonen auf das Hochhaus auf dem die Flugsaurier zuletzt gesichtet wurden. Aber die Flugsaurier ließen sich nicht ein zweites mal Blicken, die Soldaten der Nationalgarde die vor den Panzern standen wurden langsam unruhig und die Polizisten waren damit beschäftig das Gebiet abzusperren. „Hey, ihr könnt eure Kanonen wieder einfahren, ich möchte das die Tiere betäubt und nicht umgebracht werden!“, rief ein kleiner in einen schwarzen Smoken gepackter Mann der gerade mit einem schwarzen Maybach angekommen war. „Wann kommen denn endlich die Helikopter?“, fragte einer der Soldaten der Nationalgarde seinen Offizier. Dieser antwortete:“ Die Helikopter sollten eigentlich schon längst da sein, aber das heißt nicht das wir diese Monster auch nicht von hier unten töten können..“ „Töten können? Ich glaube sie haben da etwas falsch verstanden, sie sollen die Tiere betäuben!“, sagte der Mann im Smoken ein zweites Mal.
Plötzlich stieß sich einer der Flugsaurier von der Ecke des Hochhauses ab und sah auf die Soldaten der Nationalgarde und Polizisten unter ihm. „Verdammt, schießt! Schießt, holt dieses Monster vom Himmel!“, schrie der Offizier. Augenblicklich schossen mehrere Panzer ihre Panzerbrechenden Geschosse auf den großen Flugdinosaurier der äußerst groß war, seine Flügelspannweite betrug etwa 7 Meter und er hatte einen etwas nach hinten gekrümmten Kamm auf seinem Kopf.
„Sir, alle Geschosse haben ihr Ziel verfehlt.“, berichtete einer der Panzeroffiziere. „Sind sie wahnsinnig geworden? Sie sollen diese Tiere nicht erschießen!“
Der Offizier schrie:“ Wer sind sie überhaupt, sie haben mir nichts zu befehlen und außerdem bin ich hier da die Nationale Sicherheit gefährdet ist und momentan mache ich hier nur meinen Job! Und Soldaten benutzt die Sprenggranaten die sind Treffsicherer und veranstalten dann noch ein schönes Feuerwerk!“ Aber es kam anders der Flugsaurier begann mit einem Sturzflug, ein paar der Panzer schossen zwar noch einmal auf den Pteranodon aber alles Geschosse verfehlten ihr Ziel. Einer der Soldaten der Nationalgarde sah wie der Flugsaurier auf ihn zusteuerte und schrie dann:“ Ach du Schei***! Helft mir, Hilfe!“ Als der Flugsaurier nur noch etwa 20 Meter von dem Marine entfernt war konnte dieser in die gelb- braunen Augen des Sauriers sehen. Dessen Haut in der Sonne rot bräunlich glitzernde. Der Flugsaurier bremste kurz vorm Boden ab und griff mit seine Fußkrallen den Marine, sofort schossen die übrigen Soldaten der Nationalgarde mit ihren Maschinenpistolen auf den Saurier der aber schon längst wieder auf die Spitze des Hochhauses zusteuerte. „Schießt nicht mir den Panzern, ihr könntet auch Ben treffen.“, mahnte der Offizier die Panzerschützen.
Man konnte Bens laute Schreie hören, von der Hochhausspitze bis zum Boden. Den Soldaten der Nationalgarde war das Entsetzen im Gesicht geschrieben, alle stellten sich näher an die Panzer da diese eine Art Deckung boten. „Wo bleiben denn die verdammten Helikopter?“, fragte der Offizier sich selbst. Einer der Panzerschützen hatte dies gehört und sagte:“ Wir können mit unseren Sprenggranaten auf das Dach des Hochhauses schießen, wir wissen ja das sich diese Kreaturen dort befinden. Wenn wir sie so nicht gekillt bekommen dann können wir sie so wenigstens von dem Dach herunterlocken und dann auf sie schießen.“ Aber bevor der Offizier antworten konnte begann ein weiterer dieser Flugechsen mit einem Sturzflug auf die Soldaten der Nationalgarde. Aber diesmal schossen die Soldaten der Nationalgarde mit allem was sie hatte auf den Flugsaurier. Die Panzer verschossen ihre Granaten und die Soldaten der Nationalgarde ihre Magazine. Schließlich wurde der Saurier von den Maschinenpistolen gestoppt und dann von eine der Sprenggranaten getroffen und in tausende Stücke gerissen.
Alle Soldaten der Nationalgarde jubelten der Offizier aber sagte:“ Freud euch nicht zu früh es leben noch zwei dieser Monster.“ „Hallo?! Sie können doch diese Tiere nicht einfach umbringen, das ist ein Befehl! Diese Tiere sollen nicht umgebracht werden!“, schrie der kleine Mann. Aber drei Mariners packten den kleinen Mann auf Befehl des Offiziers in sein Auto zurück und sagten ihm er solle wieder nach Hause fahren. „Sir, ich habe den Verteidigungsminister ab Apparat. Er fragt wie der Stand der Dinge ist.“, benachrichtigte einer der Soldaten der Nationalgarde den Offizier. Dieser antwortete:“ Sagen sie ihm wie haben einen Marine verloren, aber auch einen der Flugsaurier vom Himmel geholt und fragen sie ihn wo die Helikopter bleiben!“ Aber plötzlich hörte man ein lautes in den Ohren drückendes Dröhnen. „Die Helikopter, sie kommen.“, rief ein Marine. Da flogen drei Helikopter über die Hochhäuser und umkreisten das Dach auf dem sich noch zwei der Flugsaurier befanden. Der Offizier schrie:“ Schießt doch endlich, bringt diese Misstfiecher um!“ Da näherte sich einer der Helikopter dem Dach und schoss mit Brandgranaten auf Dach. Schnell war das ganze Dach in gigantische Flammen eingehüllt. Die zwei übrig gebliebenen Flugsaurier verließen das Dach. Einer der Soldaten der Nationalgarde sagte zum Offizier:“ Sir, wir sollen wirklich keins dieser Tiere töten, das hat mir gerade der Sicherheitschef von New York bestätigt. Es wird ein weiteres Team hergeschickt das sie fangen soll.“ „Was? Fangen? Wir haben doch schon Probleme damit diese Monster überhaupt zu killen, wie soll man sie denn dann fangen?“, rief der Offizier. Aber schon wenige Minuten später tauchten mehrere gepanzerte Busse und Geländewagen auf und am Himmel tauchte ein weiterer Helikopter auf, auf ihm stand ganz groß InGen. „Dieser InGen Helikopter soll die Fiecher wohl fangen“, sagte einer der Mariners der gerade in einen Panzer einstieg. Die 4 Helikopter flogen die um die Flugsaurier herum. „Dann können wir ja hier Schluss machen.“, sagte der Offizier und setzte sich auf einen der Panzer die langsam wegfuhren. Der InGen Helikopter beschoss die beiden Flugsaurier mit Betäubungsgeschossen, die zwei anderen hatten etwa 50 Meter unter den Sauriern ein Netz gespannt. Und der übrige stand etwas weiter entfernt in der Luft. Aber plötzlich griffen die beiden Flugsaurier den InGen Helikopter an. Aber der eine starb als sein Kopf sich in den Rotorblättern des Helikopters verfing. Sofort stürzte der Helikopter ab, der übrige Flugsaurier verlor langsam sein Bewusstsein, die Betäubungsmittel hatten wohl langsam gewirkt. Aber der abstürzende Helikopter viel in das Netz das von den anderen beiden Helikoptern gehalten wurde und riss es mit. So fiel der betäubte Flugsaurier nicht in das Netz sonder auf den Boden. Der Helikopter zerschmetterte beim Aufprall und der Saurier starb als er von etwa 200 Meter Höhe auf den Boden knallte. „Wir haben einen Helikopter und alle Flugsaurier verloren, unser Versuch die Pteranodons einzufangen ist fehlgeschlagen.“, sagte ein Mann in einem der gepanzerten Geländewagen der gerade telefonierte. Da stieg der Mann aus dem Maybach aus und schrie den gerade am telefonierenden Mann an:“ Waaaaaaas? Sie konnten kein einziges dieser Tiere einfangen? Wofür werden sie denn bezahlt?“ Der Mann stieg in seinen Wagen und fuhr mit quietschenden Reifen davon. „Was hat der denn?“, fragte sich der Marine, ein anderer antwortete:“ Den Typen hab ich neulich im Fernsehen gesehen, der hat jetzt irgendwie die Leitung der Firma InGen.“ „War InGen nicht diese Firma die angeblich auf Inseln Dinosaurier geklont hat?“
„Guck dir mal das Auto an indem du sitzt da steht InGen, drauf, also wenn ich mich nicht täusche arbeiten wir für die!“
In Sant Diego fuhren gerade hunderte Autos in den InGen Komplex, die Firma hatte vor 6 Jahren Insolvenz angemeldet und war bis auf jeden Doller bankrott. Aber letzten Monat hatte ein reicher Aktionär namens Marcus Weyn das was von der Firma übrig war billig eingekauft.
„Hallo Ladies and Gentlemen, wie sie wissen haben wir uns heute alle bei InGen versammelt, da die Firma wieder lebt. Leider ist der, der dies alles hier ermöglicht hat Marcus Weyn gerade in New York. Hammond befindet sich momentan in Washington D.C., ich bin der Vertreter von Marcus Weyn und mein Name ist Jay Marcs.“, sagte Jay Macs dem neuen Vorstand von InGen.
Einer der Personen des neuen InGen Vorstands stand auf und
ergriff das Wort:“ Herr Marcs, was gedenkt InGen als nächstes zu tun?“
Jay Marcs grinste, er fing leicht an zu lachen und antwortete
der Frage dann:“ Was InGen als nächstes gedenkt zu tun? Nichts! InGen hat schon alles getan.“
Für wenige Sekunden Stille im Saal, die Vorstandsmitglieder starrten sich alle an.
„Wie haben wir das zu verstehen?“
„Was bedeutet das jetzt für die Firma?“
„Was hat InGen den getan um die Schulden los zu werden?“
„Hat es was mit den Dinosauriern zu tun?“
Bei der letzten Frage die eine Person Jay Marcs gestellt hatte zuckte er zusammen und ergriff sofort das Wort um weitere solche Fragen
zu vermeiden:“ Lieber Vorstand, sie alle werden es noch früh genug erfahren.“
Da ging plötzlich die Tür des Saals auf und Hammond kam
angerannt und rief Jay Marcs zu:“ Herr Marcs, ich konnte es nicht verhindern die Anlage B wird auch vernichtet.“
Jetzt tuschelten alle Vorstandsmitglieder, aber dann standen viele auf und stellten Fragen in den Raum:
„Was hat das alles mit der Isla Sorna zu tun?“
„Versucht InGen jetzt ein zweites Mal Dinosaurier von der Insel zu holen?“
Aber Hammond oder Jay Marcs antworteten keine der Fragen, Jay Marc flüchtete den Fragen hinter einer Tür und Hammond folgte ihm sofort.
„Warum mussten sie das jetzt sagen? Der Vorstand sollte es erst viel später erfahren!“, mahnte Jay Marcs Hammond.
„ Entschuldigen sie, aber ich wusste ja nicht dass sie den Vorstand nicht informieren wollten.“, antwortete Hammond.
Jay Marcs schüttelte den Kopf:“ Ich weis nicht ob ich jeder der Personen im Vorstand vertrauen kann, momentan darf nichts an die Öffentlichkeit kommen.“
„Und was ist mit Dr. Weyn?“, fragte Hammond?
„Ach der befindet sich momentan noch in New York und ich werde dafür sorgen das er dort auch noch bleibt. Er soll das Geld für die Firma bezahlen aber wir beide werden sie regieren und dann wird sich ihr Wunsch auch erfüllen. Glauben sie mir Hammond, InGen ist zurückgekehrt.“
Zur selben Zeit steht Marcus Weyn in einem Flughafen in New York, er hält einen silbernen Aktenkoffer in der Hand und in der anderen Hand hält er ein Ticket von New York nach Sant Diego. Er betritt den Schalter und zeigt sein Ticket vor, er passiert, lässt seinen Koffer untersuchen und nähert sich dann dem Warteraum zum Einstieg ins Flugzeug. Dort ist er einer der einzigen, sein Flugzeug startet auch erst in zwei Stunden. So setzt er sich hin und liest eine auf dem Stuhl liegende Zeitung. Da klingelt auf einmal sein Handy, er nimmt es aus seiner Jackentasche und nimmt ab:
„Hallo, Weyn am Apparat.“
„Ja, Hallo Marcus. Ich bin es Jay Marcs. Ich wollte dir nur ausrichten das die Rede vor dem Vorstand heute super gelaufen ist, leider warst du nicht anwesenden aber du kommst doch morgen?“
„Nein, ich komme schon früher. Ich bin heute Abend in Sant Diego und in zwei Stunden sitze ich im Flugzeug.“
„Oh, das ist ja sehr gut. Denn heute Abend sind noch alle Vorstandsmitglieder da, dann können die auch ihren Chef kennen lernen. Aber leider muss dich die Firma um weiteres Geld bitten, so leit es mir auch tut, aber die Firma hat kein Geld. Wir sind ganz auf dich angewiesen. Der Vorstand sieht es aber für sehr wahrscheinlich das das neue Projekt das Doppelte nein das Vierfache von dem Einbringt was du in die Firma investierst.“
„Also wenn die Firma das Geld braucht dann kann ich ja schlecht Nein sagen, oder Jay? Und außerdem bin ich heute Abend ja sowieso da, dann kann ich fürs erste die Finanzen der Firma selbst begutachten. Also bis heute Abend Jay.“
„Ja, wie sehen uns dann.“
Marcus legte auf und steckte sein Handy zurück in die Jackentasche, dann nahm er aus seinem Aktenkoffer ein Laptop mit dem er direkten Zugriff auf InGen hatte, er sah sich die Finanzielle Lage der Firma an und bemerkte das die Firma immer noch genügend Geld hatte, es war immer noch etwas von dem Geld übrig was er der Firma am Anfang beim Kauf erhalten hatte. Sofort nahm er sein Handy heraus, er wollte Jay Marcs noch einmal anrufen. Er lies es dann aber doch sein. Dr. Weyn nahm wieder die Zeitung und las gespannt aufgepunchte Artikel von Eisenbahnunglücken und Erdbebenopfern.






Zuletzt von Ferrari am 11.07.10 19:40 bearbeitet, insgesamt 1 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Weasel
Dino-Ei
Dino-Ei


Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 08.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 11:11

Zitat :
fragte einer der Marines seinen Offizier

Die Marines würden, außer im Kriegsfall, niemals im Inland eingesetzt werden. Dafür hat die USA die Nationalgarde Wink
Nach oben Nach unten
Ferrari
-GESPERRT-


Männlich
Alter : 22
Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 28.06.10
Verwarnungen : 2/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 11:16

Toll, dieses kleine Detail! Aber warum wurden dann in Teil 3 die Marines zu Rettung von Grant etc. geschickt? Denn der Junge, boah mir fällt der Name grad nicht ein hat gesagt das Grant ihr danken sollte oder so da sie die Navy und die Marines gerufen hat.
Nach oben Nach unten
Weasel
Dino-Ei
Dino-Ei


Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 08.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 11:33

Weil Costa Rica nicht zum Territorium der USA gehört.

"Sie hat die Navy und die Marines geschickt", heißt quasi auf Deutsch übersetzt "Sie hat die Marine und die Marineinfanterie geschickt".

Die Navy ist einfach die US-Marine, die Marines sind Marineinfanteriesten, also Soldaten, die der Marine unterstehen und für infanteriestische Einsätze herangezogen werden.


Und glaub mir, mit Details steht und fällt eine gute Geschichte. Wenn die Details nicht stimmen, geht die Glaubwürdigkeit flöten, und dann hast du verloren.
Nach oben Nach unten
Ferrari
-GESPERRT-


Männlich
Alter : 22
Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 28.06.10
Verwarnungen : 2/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 12:04

Das bedeutet du schätzt die Geschichte als schlecht ein nur weil ich statt dem Wort Nationalgarde, Marine verwendet habe? Aber um das zu klären werde ich in der Geschichte dann noch einen Grund machen warum sie gegen die Pteranodons die Marines verwendet haben, damit es kein Fehler ist!
Nach oben Nach unten
Weasel
Dino-Ei
Dino-Ei


Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 08.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 13:26

Lies doch mal richtig, was ich schreibe. Ich habe dich nur auf einen Detailfehler hingewiesen. Ich habe mich überhaupt nicht über die Gesamqualität der Geschichte geäußert.
Nach oben Nach unten
Ferrari
-GESPERRT-


Männlich
Alter : 22
Anzahl der Beiträge : 118
Anmeldedatum : 28.06.10
Verwarnungen : 2/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 13:28

Ok sorry, dann habe ich das falsch verstanden.
Bitte weitere Kritiken!
Nach oben Nach unten
Weasel
Dino-Ei
Dino-Ei


Alter : 28
Anzahl der Beiträge : 143
Anmeldedatum : 08.08.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   10.07.10 13:30

Ich will dir mal einen Tipp geben: Als Autor ist negative Kritik das beste, was du bekommen kannst. Sauge jeden einzelnen Kritikpunkt in dich auf und denke darüber nach, nur so kannst du dich verbessern. Lob ist vielleicht ein besseres Gefühl, hilft dir am Ende aber nicht weiter. Du musst dich nicht sofort angegriffen fühlen, wenn jemand dein Werk kritisiert.
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)   Heute um 3:59

Nach oben Nach unten

Jurassic Park IV Fan Story (FanFiction)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 3 von 4 Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Jurassic Park Fan Forum :: Fan Sektion :: Fan Ecke -