StartseiteFAQSuchen...AnmeldenLogin

 

FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Autor Nachricht
Dr. Malcolms Sohn
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 23
Ort : Oberbayern
Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 12.12.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 1:32

VORWORT:

Eines unserer neuen Forenmitglieder hat mich dazu inspiriert ebenfalls eine Fangeschichte zu schreiben. Ich wollte schon immer einen alternativen zweiten Teil zum originalen Jurassic Park verfassen. Ich glaube dieses Forum ist der beste Ort dafür.

Es ist nur meine Ansicht wie die Geschichte hätte weitergeführt werden können, daher bitte ich um Verständnis wenn ihr es anders gemacht hättet Smile
Die neue Handlung behält das grobe Grundgerüst des Drehbuches bei, führt diese jedoch anders weiter.
Nach oben Nach unten
Dr. Malcolms Sohn
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 23
Ort : Oberbayern
Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 12.12.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 2:46

KAPITEL 1: Socken und alte Bekannte.


Ian hasste es wenn er etwas nicht finden konnte. Er hasste es besonders wenn er seine geliebten schwarzen Socken verlegt hatte, ohne die er nie das Haus verließ.
Seiner Meinung nach war Schwarz die einzige Farbe die ihm stünde, und er würde eher eine weitere Nacht mit Kellys Mutter verbringen, als seinem markanten Look zu entsagen.

Das Einzige was er in den vier Jahren seit dem Vorfall auf Isla Nublar (optisch) an sich geändert hatte, war die Augenoperation, damit er nicht mehr mit der dicken Brille umherlaufen musste, die wie er glaubte seine schönen Augen nicht zur Geltung kommen ließ. Überhaupt glaubte Ian das alles an ihm schön und makellos sei, denn in seinem Herzen war er so selbstverliebt, dass sogar seine Tochter ihn regelmäßig damit aufzog.

Aber Ian sah es ihr nach. Er liebte Kelly von ganzem Herzen, und es traf ihn schwer, als die Frau die ihre Mutter war sich nach zwei Jahren Ehe als drogensüchtig herausstellte. Sie hielt dieses dunkle Geheimnis die ganze Zeit vor Ian verborgen, und erst als er eines Tages eine merkwürdige Spritze in ihrem Kleiderschrank entdeckte, kam die Wahrheit ans Licht. Einige Jahre lang war sie clean, doch als die Beziehung zwischen Ihr und Ian zu bröckeln begann, verfiel sie wieder in ihre alte Zuflucht. Sie stritt natürlich alles ab, doch nachdem er sie eines Tages heimlich bei dem Weg zu ihrer Arbeit verfolgte, musste er schockiert feststellen, dass sie sich mit einem Mann traf welcher höchstwahrscheinlich ein Dealer war. Ian reichte es. Das Thema war für ihn beendet.

Er verließ seine Frau, meldete sie aber vorher noch der Polizei, um das alleinige Sorgerecht für ihre (einst) gemeinsame Tochter zu bekommen. Nach langem hin und her trennte sich das Paar, und jene Frau verschwand aus seinem Leben. Kelly hingegen hatte das Ganze nie vollständig verkraftet. Der Zustand ihrer Mutter wurde immer schlechter, und schließlich verstarb sie. Ian war jedoch so von ihr gekränkt das er nicht einmal zu ihrer Beerdigung kam.

Kelly so glaubte er hatte ihm dies nie verziehen. Überhaupt war das Verhältnis zwischen Vater und Tochter in den letzten Jahren sehr abgekühlt. Als er damals vor vier Jahren zum Jurassic Park aufbrach gab er sich in die Obhut einer sterbenslangweiligen Nachbarin, welche Kelly als Neandertalerin bezeichnete.

Von seinen Erlebnissen auf Isla Nublar erzählte er ihr ebenfalls nur einen kleinen Teil, und ließ viele Dinge aus. Seiner Ansicht nach musste seine Tochter nicht schon in so jungen Jahren von den schlimmen Dingen zu denen ein Mensch fähig ist erfahren. Das Problem war jedoch, dass nur Ian sie als jung und klein ansah. Kelly war bereits 12 Jahre alt und ein kluges Mädchen das zwar zu einer gewissen Faulheit neigte, jedoch überaus scharfsinnig sein konnte.

Ian war im geheimen Stolz auf sie, konnte ihr dies jedoch nie wirklich offen ins Gesicht sagen. In dieser Hinsicht war Ian ein Feigling. Und das wusste er auch. Genauso lastete auf seinem Gewissen die andere Frau mit welcher er einen Sohn und eine Tochter gehabt hatte. Er verließ sie damals nachdem er erfahren hatte das sie schwanger ist. Bis heute weigerte sie sich Ian den Kontakt mit ihren Kindern aufzunehmen.

Ian wusste das er viele Fehler in seinem Leben gemacht hatte. Viel zu viele. Aber trotzdem war er auch irgendwie stolz auf sich. Er wusste das er irgendwann sein Glück im Leben finden würde. Und vielleicht hatte er es sogar schon in Form von Kelly gefunden. Er hoffte sehr eines Tages wieder ein besseres Verhältnis mit ihr aufzubauen, und überhaupt ein besserer Vater zu sein. Doch das Schicksal spielte ihm immer einen Streich. Und nie konnte er zur Ruhe kommen.

4 Jahre waren seit Nublar vergangen und Ian hoffte nie wieder etwas von den ihm inzwischen verhassten InGen-Vertretern sehen oder hören zu müssen. Er wollte das Leben nun endlich genießen.

Doch das war ihm wieder verwehrt worden. Der Grund für Ians schlechte Laune, und seine Suche nach seinen geliebten Socken war ein Brief. Ja, ein Brief von InGen. Wer denn sonst, sagte Ian sich in Gedanken.

Normalerweise zerriss Ian die Briefe von InGen immer, da er keine Lust hatte mehr mit diesen Leuten zu verkehren, doch dieser Brief war anders. Er stammte von John Hammond persönlich. Und war sogar mit Wachs versiegelt was Ian ein zynisches Lächeln aufs Gesicht zauberte. Der alte Sack kann seine Dramatik einfach nicht lassen. Jetzt schickt er mir schon wie im Mittelalter mit Wachs versiegelte Briefe.
Mein Gott, ich frage mich wann er in einer Ritterrüstung an meiner Tür klingelt und zu irgendeinem Kreuzzug bittet.


Doch nicht nur das Äußere des Briefes missfiel Ian. Es war selbstverständlich die Nachricht selbst. Er wurde zu einem geheimen Treffen gerufen. Mit Hammond und zwei alten Freunden. Wer diese alten Freunde sein könnten hatte Ian bereits erraten. Hammond meinte natürlich Dr. Grant und Ellie Sattler. Eigentlich hätte Ian auch diese Nachricht am liebten entsorgt, doch irgendwie ließ ihm diese unkonventionelle Art der Botschaft keine Ruhe.

Irgendetwas heckt dieser alte Teufelskerl wieder aus, sagte sich Ian, während er unter seinem Bett nach seinen Socken suchte. Plötzlich klingelte es an der Wohnungstür. Ian wusste das es Kelly war die von der Schule zurückgekommen war. Nur sie konnte die Türklingel so gnadenlos durchdrücken, dass man fast die Kabel mit denen sie verbunden war zittern hören konnte.

Ian stand auf und ging zur Tür. Er riss diese hastig auf, und wirkte dabei ausgesprochen verärgert. Doch plötzlich besserte sich seine Laune, denn er schaute in die sonnigen Augen seiner Tochter und plötzlich ging es ihm etwas besser.

Hey Kelly. Wie geht es dir. Du strahlst heute ja richtig. Ja Daddy. Ich habe die Bio-Prüfung bestanden! Ian lächelte und fuhr sich übers Haar. Dann ging er auf Kelly zu, und drückte sie an sich. Das ist mein Mädchen.

Ja, aber jetzt will ich in mein Zimmer. Ich muss meine Übungen machen. Übungen?

Kelly schaute ihren Vater ein wenig verärgert an. Hast du vergessen das ich bei den Cheerleadern bin?
Äh... nein nein. Ian lügte natürlich. Und jetzt wurde ihm auch langsam klar was der Grund für ihr kühleres Verhältnis in letzter Zeit war. Er hatte einfach zu wenig Zeit mit Kelly verbracht, und sich zu wenig um ihre Probleme gesorgt. Die beiden entfremdeten sich langsam.

Kelly ging wortlos an ihrem Vater vorbei und wollte gerade die Treppe herauf, als er ihr hinterherrief. Essen in einer halben Stunde mein Liebling.

Nenne mich nicht Liebling, rief Kelly, dass trieft ja förmlich vor Kitsch... Rumms...fiel ihre Zimmertür ins Schloss. Nach einigen Minuten hörte man im ganzen Haus ihre Lieblingssongs.
Jetzt wo sie trainierte wollte er sie lieber nicht weiter stören, und begann das Essen zu kochen.


Ian kochte für sein Leben gern, und hielt sich persönlich für einen Meister dieser Kunst. Warum Kelly und sogar ihr Hund Peter (welchen er nach Ludlow benannt hatte um diesen zu verhöhnen) weniger von seinen Kochkünsten begeistert waren, war für ihn unverständlich.

Eine halbe Stunde später kam Kelly herunter. Ich habe einen Riesenhunger Daddy. Ich glaube ich könnte einen T-Rex verspeisen. Na, das ist doch großartig Kelly. Ich habe unser Lieblingsgericht zubereitet. Paella.

Du hast sie aber nicht selber gemacht, kritisierte Kelly. Du hast sie nur aus der Tüte und in Wahrheit die ganze Zeit nach deinen Socken gesucht. Ok, Kelly wo ist die versteckte Kamera, fragte Ian mit einem frechen Lächeln.

Nirgends Daddy, aber ich kenne dich doch schon auswendig. Deine Socken sind übrigens bei Peter. Was ???

Ian blieb stehen und schaute Kelly schockiert an. Du meinst dieser blöde Hund hat sie geklaut? Meine Socken?

Ja, ich habe auf dem Weg zur Schule gesehen, wie er sie in seinem Maul hatte.

Und warum hast du mir nichts gesagt??

Ach, das hätte ein Chaostheoretiker wie du doch längst rausfinden müssen.

Ok, vergessen wir die Socken. Gerade kam der Hund in die Küche. Ian würde den kleinen Mistkerl am liebsten ins Velociraptor-Gehege schmeißen. Wenn er denn eins hätte. Aber er hielt sich im Zaum, denn er wollte mit Kelly endlich mal nach langer Zeit wieder ein Gespräch zwischen Vater und Tochter führen, welches mehr als nur ein paar kleine Sticheleien enthielt.

Kelly wollte gerade ihren Teller nehmen und in ihr Zimmer gehen, doch Ian sagte sogleich. Kelly, ich...ich möchte gerne damit wir mal wieder zusammen essen. Ich finde es wirklich schade, dass wir in letzter Zeit so wenig Zeit miteinander verbracht haben.

Zu Ians Verwunderung setzte Kelly sich wieder an den Tisch und stütze ihren Kopf auf ihre Hände. Also Daddy, sagte sie bevor er das Wort ergreifen konnte. Was hast du auf dem Herzen?
Es muss schon etwas außergewöhnliches sein, wenn du plötzlich mit mir am Tisch ein Gespräch führen willst.

Da hast du Recht Kelly, sagte Ian leise zu sich selbst. Aber dann schüttelte er seinen Kopf und redete weiter. Hör zu, Kelly. Ich finde es sehr bedauerlich das ich meine Pflichten und mein Buch immer über dich gestellt habe.
Ich habe dich einfach zu sehr im Stich gelassen. Ian wusste nicht warum er das sagte, aber sein inneres Gefühl sagte ihm, dass es nun Zeit war die Dinge mit seiner Tochter klarzustellen.


DAS WAR EINE KLEINE VORSCHAU. WENN IHR ES INTERESSANT FINDET SCHREIBE ICH GERNE WEITER. DER TEXT IST NOCH NICHT REPRÄSENTATIV FÜR DIE GANZE GESCHICHTE, DA ES SICH UM EINE EINFÜHRUNG HANDELT.


Nach oben Nach unten
Isla Nublar
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 19
Ort : Mainz
Anzahl der Beiträge : 506
Anmeldedatum : 10.05.14
Verwarnungen : 1/2

BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 7:55

@ Dr. Malcolms Sohn

Tolle Gesschichte!
Diese gefällt mir auch gut Smile
Mich interessiert es aufjedenfall, wie es weitergeht und würde mich freuen diese spannende Geschichte weiterlesen zu können.
Nach oben Nach unten
Hainstille
DNS-Strang
DNS-Strang


Alter : 27
Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 10.08.14
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 20:29

Auch ich würde gerne weiterlesen. Wäre nur schön, wenn die Satzzeichen etwas weiter verteilt wären. Sprich Anführungszeichen und weniger Fragezeichen im Rudel. Very Happy Sonst bin ich gespannt, was da kommt. Smile
Nach oben Nach unten
Dr. Malcolms Sohn
Dino-Ei
Dino-Ei


Männlich
Alter : 23
Ort : Oberbayern
Anzahl der Beiträge : 159
Anmeldedatum : 12.12.12
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 21:22

@Isla Nublar

Danke freut mich sehr das dir die Vorschau gefallen hat. Mir ist vor allem wichtig allen Charakteren Tiefe zu verleihen und sie einem näherzubringen.

Ich schreibe dann weiter wenn ich wieder Zeit habe. Ich hoffe in regelmäßigen Abständen:)


@Hainstille

Danke fürs Feedback.

Ok, ich achte mehr darauf. Was die Fragezeichen angeht. Das ist Absicht. Das soll etwas mehr die Gefühle unterstreichen. Viele Fragezeichen bedeuten eine besonders energische oder überraschte Frage.
Das Gleiche gilt auch für Rufezeichen.

Ich schreibe in der Regel aber immer so, weil es platzsparender ist. Aber ok, ich versuche es etwas lesefreundlicher zu struktuieren.
Nach oben Nach unten
Hainstille
DNS-Strang
DNS-Strang


Alter : 27
Anzahl der Beiträge : 16
Anmeldedatum : 10.08.14
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   11.08.14 23:43

Dr. Malcolms Sohn schrieb:
@Isla Nublar

Danke freut mich sehr das dir die Vorschau gefallen hat. Mir ist vor allem wichtig allen Charakteren Tiefe zu verleihen und sie einem näherzubringen.

Ich schreibe dann weiter wenn ich wieder Zeit habe. Ich hoffe in regelmäßigen Abständen:)


@Hainstille

Danke fürs Feedback.

Ok, ich achte mehr darauf. Was die Fragezeichen angeht. Das ist Absicht. Das soll etwas mehr die Gefühle unterstreichen. Viele Fragezeichen bedeuten eine besonders energische oder überraschte Frage.
Das Gleiche gilt auch für Rufezeichen.

Ich schreibe in der Regel aber immer so, weil es platzsparender ist. Aber ok, ich versuche es etwas lesefreundlicher zu struktuieren.
Ach ich kann damit auch im Prinzip leben. Aber wenigstens Anführungszeichen für die gesprochenen Sätze wären schön, macht es leichter, das herauszufiltern. Smile
Nach oben Nach unten
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1   Heute um 10:36

Nach oben Nach unten

FANFICTION: JURASSIC PARK 2-ALTERNATIVE FORTSETZUNG ZU TEIL1

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Jurassic Park Fan Forum :: Fan Sektion :: Fan Ecke -