StartseiteFAQSuchen...AnmeldenLogin

 

Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach unten 
Autor Nachricht
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   07.01.12 22:01

Diese Diskussion hier habe ich schon auf einem anderen Forum angerissen, aber ich denke es interessiert euch sicher auch:

Seit einigen Jahren taugt Computer-Peripherie nicht mehr viel. Bzw, man kauft Dinge, die anfänglich gut aussehen, billig sind, und sich aber spätestens nach eineinhalb Jahren 'auflösen'. Beispielsweise habe ich mir vor 2 Jahren eine Logitech Lasermaus für meinen Desktop PC gekauft. Das Ding läuft schön präzise und alles, ideal für Grafik und Vector-Zeichnungen. Heute beginnt sich aber der Gummi des Mausrads aufzulösen, so dass sogar eine klebrige Substanz an den Fingern zurückbleibt. Grundsätzlich scheint das mit allen Gummi-Teilen an Mäusen und Gamepads zu passieren. Meine zwei ältesten PS3-Controller sind heute unbrauchbar deswegen. Auch das Design der Mäuse taugt eigentlich nicht viel, da die Tasten heute direkt ins Gehäuse integriert sind. Irgendwann, vermutlich nach einer exakt errechneten anzahl klicks, erlahmt der Kunststoff, und die Taste lässt sich nicht mehr betätigen... Früher war das nicht so... Mäuse die ich vor 10/15 Jahren gekauft habe funktionieren noch heute tadellos (nur kann man sie mangels Ports an keine Laptops mehr anschliessen...)

Wovon wir hier sprechen ist die "geplante Obsoleszenz", also das geplante Versagen oder Zerfallen eines Produkts, um dessen Benutzer zum Erwerb eines neuen zu zwingen. Leider eine gängige, und immer häufiger wieder eingesetzte Praxis. Wer denkt das betreffe nur Billigprodukte, der liegt falsch. Gerade Hersteller von High-End Produkten wie Apple oder Sony sind bekannt dafür (beispielsweise durch den Einsatz von Akkus, welche eine kurze Lebensdauer haben).

Die geplante Obsoleszenz findet für grosse Firmen de facto immer Anwendung, unabhängig davon ob es sich um Elektronik, Waschmaschinen, Reinigungsmittel, Ketchup, Uhren oder sonst was handelt.

Ein anderes Beispiel ist mein Braun Rasierer. Ich habe eine Reinigungsstation dazu geschenkt bekommen. Zu dieser gibts eine Patrone mit Reinigungslösung, die von Zeit zu Zeit ausgewechselt werden muss. Anfänglich kam die Reinigungsstation mit 4 Patronen für ein Jahr aus. Ein entsprechendes 4-er Pack konnte man kaufen. 1 Jahr später gab es eine Packung zu kaufen '4 Patronen + 1 gratis'. Also 5. Die 5 Patronen reichten aber nicht für 1.25 Jahre, wie man jetzt vermuten könnte, sie reichten wieder für ein Jahr. Das nächste Jahr musste ich '5 Patronen + 1 graits' kaufen. Hielt wieder ein Jahr. Und aktuell tilge ich gerade eine Packung '6 + 1 gratis'.

Andere Beispiele kennt man von billigen Druckern. Ganz besonders Tintenstrahler. Meist sind die Drucker selber heutzutage spottbillig. Die Tintenpatronen aber schweineteuer. Das wäre ja schon Irrsinn genug, aber das reicht den Multis noch nicht. Manche Drucker haben Chips drin, die den Tintenverbrauch von Druck zu Druck künstlich steigern. In ganz üblen Fällen gibt es sogar Chips, die nach einer bestimmten Anzahl Ausdrucke künstlich eine Funktionsstörung hervorrufen, um den Kunden dazu zu zwingen, den Drucker an die Servicestelle zu senden, oder noch besser, einen neuen Drucker zu kaufen, da der Drucker ohnehin billiger ist als der Servicetechniker.

Das eine was mich nervt ist natürlich wie man als Kunde immer verarscht wird. Das zweite... wenn ich eine Maus kaufe, dann möchte ich damit arbeiten. Ich möchte nicht eines Abends nicht weiterarbeiten können, weil die A********** von Logitech den Gummi des Mausrads zerfallen lassen, nur um eine neue Maus verkaufen zu können. Zu guter letzt ist das ganze ökologischer und Resourcen-technischer Schwachsinn. In Zeiten wo gepredigt wird, man müsse Rohstoffe und Energie sparen (woran ja auch nichts falsches ist), wird das pure Gegenteil vorangetrieben. Und was noch viel schlimmer ist: unsere Politiker unternehmen nichts dagegen. Man schaut munter zu, vermutlich gehört man selber auch noch in eine entsprechende Lobby rein...

Interessante Sendung: http://www.youtube.com/watch?v=zyApS17fxG4

Was denkt ihr so darüber?
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 13:15

Vieles davon kann ich bestätigen, bzw. sehe ich genauso!
Computer Hardware aus den 90ern z.B. war definitiv stabiler, robuster und langlebiger gebaut. Manche Sachen wie du sie auch angesprochen hast Kovu, besitze ich auch heute noch. Alte IBM Tastaturen und Mäuse an welchen kein oder kaum Verschleiß zu sehen ist. Gerade das mit den Maustasten ärgert mich besonders. Die Tasten die praktisch an einem Stück mit der Maus sind. Und das ist wirklich oft billigstes Plastik!
Oder Gamepads. Ich habe alte Supernintendo Gamepads (die ersten die bei der Konsole dabei waren), alte PS1 Gamepads (auch die ersten) und alle sind einwandfrei. Nichts löst sich auf, nichts klappert. Dann bei der PS2 habe ich auch noch die ersten Pads, aber hier wollen schon manche Tasten nicht mehr so richtig, und die Farbe lößt sich an vielen Stellen ab.

Akkus genau das gleiche. Ich benutze immer noch ein Nokia Handy aus dem Jahre 2002 (ja es ist nicht mehr Angesagt, aber das ist mir egal), es funktioniert erstens ohne Probleme, und zweitens hält der Akku fast wie am ersten Tag.
Ich hatte mir mal vor zwei Jahren ein Ersatzhandy gekauft von Samsung und das ne Zeit lang benutzt, hier gab der Akku nach einem halben Jahr den Geist auf, und auch die Tasten lassen sich teilweise nicht mehr benutzen.
Leider ist das bei aktuellen Nokia Geräten nicht viel anders. Hier blättert dann auch Ruck Zuck mal die Farbe von den Tasten ab und die Akkus halten auch nichts mehr aus.

Apple genau das gleiche, ich habe einen iPod Nano der dritten Generation aus dem Jahr 2007 glaube ich. Der Akku hält vielleicht noch ne Stunde, und bei kalten Temperaturen geht er fast sofort in die Knie.
Dagegen habe ich einen alten Philips Discman (glaube von 1995), wo der Akku noch fast wie am ersten Tag läuft.

Von Druckern will ich gar nicht erst anfangen, mein Tintenstrahldrucker ist so ein "schönes" Modell, was 60 Euro gekostet hat, und die Patronen mitlerweile fast genau soviel kosten! Und drucken will der auch nicht mehr so richtig.
Deshalb habe ich mir dann auch einen Laserdrucker gegönnt, der sich bis heute bezahlt gemacht hat.

Noch ein Beispiel, ich habe immer noch einen Röhrenfernseher, von Phillips welcher jetzt fast genau 19 Jahre alt ist.
Dieses Gerät läuft und läuft und läuft. Macht ein super Bilder, und auch die integrierten Lautsprecher kann man nicht mit denen heutiger Flachbildschirme vergleichen.
Ich hoffe jeden Tag das er noch lange hält, und wenn ich mal so einen oder ein ähnliches Modell irgendwo gebraucht entdecke werde ich es mir als Reserve hinstellen!

Ich könnte das ewig so fortführen, und manche mögen sagen wir erzählen hier nur, nach dem Motto "früher war alles besser", aber leider ist es wirklich so.
Die Firmen bauen heute nicht mehr wie früher "für die Ewigkeit" sondern so das man spätestens nach der Garantie was neues braucht!
Früher mussten man für einen Fernseher z.B. richtige lange arbeiten und sich das vom Essen absparen. Da musste so ein Ding dann auch halten. Heute gehen die Leute alle paar Jahre los, weil es wieder mal was neues gibt was angesagt ist (LED, 3D usw..).

Ist ja wie mit Autos. Ich habe einen Opel Corsa Baujahr 1996, und toi, toi, toi bis jetzt hat der keine Macken und die Werkstattbesuche beschränken sich auf das Wechseln von Verschleißteilen. Wobei ich den Großteil selber mache.
Wenn ich dann bei anderen Leuten schaue welche aktuelle Modelle haben (egal welcher Marke, die nehmen sich fast alle heute nichts mehr), dann sind die ständig in der Werkstatt, weil die Elektronik spinnt. Die Leute in den Werkstätten können heute selber nichts mehr ausser einen Lesegerät dran zuhängen und zu schauen was es anzeigt. Dann werden wild Teile getauscht, bis man vielleicht irgendwann den Fehler gefunden hat.
Leute mit richtiger Erfahrung sucht man fast vergebens. Und selber machen kann man da auch total vergessen!

Und auch hier ist es so das Leute nicht mehr ein Auto fahren bis es keinen TÜV mehr bekommt, nein, in Gewissen Abständen muss ein neues Modell her.
Klar, man muss ja nicht mehr wie früher für so ein Auto hart arbeiten und sparen, man nimmt sich einen Kredit auf oder macht nen Leasing-Vertrag usw...
Und genauso arbeiten die Hersteller, alles wird für eine kurze Lebensdauer produziert!
Wo gibt es wirklich noch eine Deutsche Firma die auch hier Produziert? Fast alle Produktionsstätten werden ausgelagert Richtung Osten!
Aber ist ja auch klar, denn Geiz ist Geil und für Qualität will kaum noch einer mehr bezahlen.

Ich muss wirklich sehr auf mein Geld achten, das musste ich schon immer (klar mit Wohnung, Auto usw...), aber wenn ich eine Anschaffung plane dann informiere ich mich genau, und gebe zur Not dann auch etwas mehr aus wenn ich die Gewißheit habe, das es eine bessere Qualität hat und eventuell länger hält.
Das letzte Beispiel war ja meine Stereo Anlage, welche mich sehr viel Geld gekostet hat und wo ich hart für gearbeitet habe.
Hier habe ich bewusst auf "nur" Stereo" gesetzt und auf Sachen wie Blu-Ray und Dolby Surround verzichtet. Ich habe hier für einen Preis der weit über den mancher Blu-Ray Player liegt, mir einen DVD Player gekauft der eine spitzen Qualität hat, den ich öffnen und zu Not (an manchen Stellen) selber Reparieren kann, welcher ein Gewicht hat wo man erst mal schluckt (ja auch daran erkannt man die Qualität verbauter Materialien) und wo der Herrsteller eine super Garantie Abwicklung hat und einen auch danach nicht im Regen stehen lässt. Das ist ein Japanischer Hersteller welcher den Anspruch hat das jeder Mitarbeiter mindestens ein Instrument spielen können muss!
Von der gleichen Firma sind dann auch der Verstärker/Receiver sowie der CD Player.
Die Leutsprecher sind von einer Deutschen Firma welche zu 90% auch hier produzieren läßt und nur ganz wenige Teile aus dem Ausland zuliefern läßt.
Das habe ich mir was kosten lassen (soviel geben manche dann nicht mal für Dolby Surround Boxen aus), und wurde auch hier mit einer 1A Qualität und einem super Service beglückt.
Es gibt also vereinzelt auch Hersteller die noch auf Qualität setzen (eine Garantie von 5 Jahren bei den Lautsprechern sagt ja auch schon mal was aus).
Man muss bei manchen Dingen halt bereit sein etwas mehr zu zahlen, und auf aktuelle Trends zu verzichten.
Dann bekommt man solide Geräte.
Das geht aber leider nicht mehr in allen Bereichen so.

Und was die Geplante Obsoleszenz angeht, so was ist in meinen Augen betrug und müsste verboten werden. Nur wer will schon all die Produktionsschritte überwachen. Zumal der Staat ja immer mehr Wachstum möchte, und dazu gehört mehr produzieren und mehr verkaufen (mehr Steuereinnahmen)!
Das geht mit langlebigen Produkten leider nicht.

Ach und Kovu hatte ja etwas bezüglich seines Rasierapparats angesprochen.
Ich war ja schon immer Nassrasierer, und habe alle möglichen Modelle von Wilkinson und später dann Gillete benutzt.
Mir gingen die Preise der 3-X Fachklingen aber irgendwann derart auf die Nerven und auch gehalten haben die Klingen immer kürzer, wofür es dann die 8+1 Packungen usw.. gab (und rasieren muss man sich ja nunmal) so das ich mich nach alternativen umgehört habe. Und dann habe ich den guten alten Rasierhobel entdeckt:
http://files.tradoria.de/f3bb3ee6be30e7d9b547111dfd669118/images/41668547_926692.jpg
Ich habe mich darüber informiert und Preise verglichen, habe geschaut was die Klingen kosten und ich war erstaunt.
Ich habe mir dann ausgerechnet wie lange eine Klinge bei mir hält und habe hoch gerechnet wieviel ich brauchen würde bis ich z.B. 70 Jahre alt bin.
Dann habe ich ein Angebot für eine Anzahl an Klingen im Internet gefunden welche um die 140 Euro lag.
Nachdem ich den Rasierer hatte und die Klingen erst mal getestet habe, habe ich mir dieses Paket gekauft.
Ich muss sagen ich habe mich noch nie so gut rasiert (mit wohlgemerkt einer Klinge) und habe insgesamt für den Rasierer und die Klingen und anderes Zubehör wie Rasierpinsel usw... ca.200 Euro bezahlt und habe wenn ich nicht älter wie 70 werde ein Lebenlang ausgesorgt und muss nicht mehr jeden Monat Unmengen an Geld Gillete in den Rachen werfen Laughing
Ach und Gillete hat mittlerweile den Hersteller meiner Klingen aufgekauft und die Produktionsstätten geschlossen, ein Schelm wer böses dabei denkt Wink


Zuletzt von Robert Muldoon am 08.01.12 14:04 bearbeitet, insgesamt 3 mal bearbeitet
Nach oben Nach unten
Ian
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 26
Ort : NRW
Anzahl der Beiträge : 5484
Anmeldedatum : 07.10.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 13:49

Habe mir gerade das Video angeguckt.
Einiges war mir vorher schon bekannt aber trozdem war es sehr interessant anzusehen.

Aber hier sieht man auch wieder dass man fast alles auf der Welt auf irgendeiner Weise hinterfragen muss
denn der normale Bürger wird sowieso immer verarscht oder ausgenutzt.

Und hier zeigt sich auch wieder warum ich niemals ein Produkt von Apple kaufen werde.
Mit ihren überteuerten Artikeln dessen Produktionskosten dazu noch sehr gering sind
haben nicht mal eine anständige Lebensdauer. Dazu wird noch jeder Apple-Kunde
an die Marke gebunden da diverse Apps gekauft wurden die nur auf Apple-Produkten laufen.
So ist man noch gezwungen wieder ein Apple iPod, iPhone oder iWasAuchImmer zu kaufen um die Apps weiter nutzen zu können.
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 13:51

Robert Muldoon schrieb:
Noch ein Beispiel, ich habe immer noch einen Röhrenfernseher, von Phillips welcher jetzt fast genau 19 Jahre alt ist.
Dieses Gerät läuft und läuft und läuft. Macht ein super Bilder, und auch die integrierten Lautsprecher kann man nicht mit denen heutiger Flachbildschirme vergleichen.
Ich hoffe jeden Tag das er noch lange hält, und wenn ich mal so einen oder ein ähnliches Modell irgendwo gebraucht entdecke werde ich es mir als Reserve hinstellen!
Och, da gibts ein wunderbares aktuelles Beispiel: LG bringt dieses Jahr ihren ersten OLED-Fernseher raus. OLEDs sind zwar genial, weil die Bauteile extrem flach sind und die Bildschirme eine tolle Brillianz, Helligkeit und Reaktionszeit aufweisen, aber der Grund wieso man 'Fernseher' damit bisher nicht gemacht hat ist ja folgender: die Lebensdauer von OLEDs ist im Vergleich zu LEDs extrem beschränkt. Bei kleinen Displays hat man das einigermassen im Griff, und sie werden ohnehin nur in Geräten verbauen, von denen man annimmt, dass der Konsument sie kaum länger als 3 Jahre haben wird (also... Handys, Smartphones, was ja fast schon ein eigener Begriff für geplante Obsoleszenz ist). Man weiss, je grösser die OLED Displays sind, desto anfälliger werden sie. Ohne genaue Zahlen zu kennen nehme ich jetzt mal an, dass LG einen 8'000 $ Fernseher geschaffen hat, der geplant nur 2 Jahre hält? Wink

Robert Muldoon schrieb:
Die Firmen bauen heute nicht mehr wie früher "für die Ewigkeit" sondern so das man spätestens nach der Garantie was neues braucht!
Das genau ist ihr Ziel: das Produkt soll nur so lange halten, wie der Kunde Garantieanspruch hat. Der Zerfall von Kunstoff beispielsweise, besonders wenn er oft an der Sonne gebraucht wird (Nylon, Kunstfaser Shirts, Mobile geräte, Uhren mit Kunststoffgehäuse, ...) lässt sich ziemlich genau errechnen. Alles was sie machen müssen ist genug der Stabilisatoren weglassen, welche den Kunststoff vor UV schützen. Die Garantiefrist wird dabei höchst selten mal unterschritten, und ob der Kunde sich dann auch noch Beschwert ist die zweite Frage. Die meisten machen das schon gar nicht. Sie kaufen sich was neues.

Robert Muldoon schrieb:
Und auch hier ist es so das Leute nicht mehr ein Auto fahren bis es keinen TÜV mehr bekommt, nein, in Gewissen Abständen muss ein neues Modell her.
Klar, man muss ja nicht mehr wie früher für so ein Auto hart arbeiten und sparen, man nimmt sich einen Kredit auf oder macht nen Leasing-Vertrag usw...
Und genauso arbeiten die Hersteller, alles wird für eine kurze Lebensdauer produziert!
Wo gibt es wirklich noch eine Deutsche Firma die auch hier Produziert? Fast alle Produktionsstätten werden ausgelagert Richtung Osten!
Aber ist ja auch klar, denn Geiz ist Geil und für Qualität will kaum noch einer mehr bezahlen.
Auch das gehört, wenn auch vielleicht nur indirekt, zur geplanten Obsoleszenz. Tatsächlich ist es ja erstaunlich, wie die Auto- und Handy-Industrie es geschafft haben, den Käufern den Anreiz des 'neuen' zu verkaufen. Autos und Handys werden alle 2 bis 3 Jahre erneuert, obschon eigentlich keine Bemerkenswerte Fortschritte in der Technik stattfinden (bzw, Neuerungen gab es bei 'Handys' lediglich im Bereich 'Smartphone'. Und dieser Markt verschiebt sich zunehmend in Richtung Computerindustrie. Tablet-Rechner und Smartphones sind heute fast unzertrennlich). Erreicht wird dies fast ausschliesslich über 'neues Design'. Die verbauten Komponenten bleiben sich mehr oder weniger gleich, aber das Produkt sieht neu aus, und der Konsument denkt er müsse das neue besitzen.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 14:01

Und genau das ist die Sache, wenn man sich frei macht von diesen Zwängen, immer das neueste und "coolste" haben zu müssen, dann wird man feststellen das man mit den alten Modellen (egal ob Handy oder Auto) genauso gut wenn nicht sogar besser bedient ist.
In meinem Auto brauche ich keine elektrischen Fensterheber, keine Zentralverieglung usw...
Und wisst ihr was? Während mein Vater damals oft seine Zentralverieglung reparieren lassen musste, lache ich nur weil ich es nicht habe und es bei mir deshalb nicht kaputt gehen kann.
Fahren kann ich auch ohne!

Und mit Handys genau so. Ich schreibe SMS und telefoniere (sehr selten). Da reicht so ein altes robustes Modell vollkommen aus. Ich brauche keine Kamera, kein Bluetooth, kein Internet usw... bei einem Handy.
Und vor allem ist es mir total egal wenn von Leuten blöde Sprüche kommen. Denn warum soll ich Geld ausgeben für etwas das ich nicht brauche, nur um anerkannt zu werden?

Die Sache ist doch die das wir als Konsumenten die Macht haben, und solange wir immer das neueste kaufen und es uns egal ist wie die Qualität ist, solange werden die Hersteller dieses Spiel weiter spielen!


Ich habe meinen Beitrag oben noch mal um ein paar Sachen ergänzt Wink
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 14:40

Robert Muldoon schrieb:
Und genau das ist die Sache, wenn man sich frei macht von diesen Zwängen, immer das neueste und "coolste" haben zu müssen, dann wird man feststellen das man mit den alten Modellen (egal ob Handy oder Auto) genauso gut wenn nicht sogar besser bedient ist.
In meinem Auto brauche ich keine elektrischen Fensterheber, keine Zentralverieglung usw...
Und wisst ihr was? Während mein Vater damals oft seine Zentralverieglung reparieren lassen musste, lache ich nur weil ich es nicht habe und es bei mir deshalb nicht kaputt gehen kann.
Fahren kann ich auch ohne!
Ist eine alte Tatsache, ja. Auf meiner Website habe ich ja immer "Kovus Wisdom of The Week" geschaltet. Einer meiner Sprüche dort ist: "The fewer conveniences a device has, the better it works...", also "Je weniger Funktionen ein Gerät aufweist, desto besser funktioniert es auch".

Es gibt Gründe weswegen im Afrikanischen Busch vorwiegend der gute alte "Land Rover" gefahren wird, oder wieso im Norden am liebsten die "de Havilland Beaver" geflogen wird.

Kürzlich hat bei meinem Bruder die Geschirrspülmaschine zum X-ten Male versagt. Als der Händler da war, hat er meinen Bruder gefragt, welches Modell sie denn jetzt als Ersatz wollten. Er sagte keines. Der Händler: "?". Mein Bruder: "Wir waschen nur noch von Hand ab". Wink Jetzt haben sie anstelle der Maschine einen neuen Küchenschrank einbauen lassen.

Robert Muldoon schrieb:
Und mit Handys genau so. Ich schreibe SMS und telefoniere (sehr selten). Da reicht so ein altes robustes Modell vollkommen aus. Ich brauche keine Kamera, kein Bluetooth, kein Internet usw... bei einem Handy.
Und vor allem ist es mir total egal wenn von Leuten blöde Sprüche kommen. Denn warum soll ich Geld ausgeben für etwas das ich nicht brauche, nur um anerkannt zu werden?
Hmm... naja. Für mich gibts durchaus Beweggründe, ein Smartphone einzusetzen. Wichtigstes Plus ist für mich WLAN... denn so kann ich gratis mit Bekannten Skypen, die im Ausland sind. Ausserdem ist mein Handy gleichzeitig meine Agenda. Ich trage alles dort ein, weil ich es sicher bei mir habe. Wirklich brauchbar wurde diese Funktion aber erst seit den Touchscreens. Erst hatte ich Sony's M600i mit Symbian OS, war schon ein rechter Fortschritt, aber es hatte deutliche Bugs. 2010 kam Samsungs Wave heraus, mit seinem Linux-basierten Bada OS. Hat ungefähr die hälfte des iPhones gekostet, kann aber genau das gleiche, und hat ein robustes ALU-Gehäuse. Und Googles Android konnte ich damit auch gleich umgehen. Mein Wave sieht heute noch wie neu aus und hatte bisher keine nennenswerte Störungen... ich bin also guter Dinge, dass ich es noch ein Weilchen behalten kann (sofern die keinen programmierten Defekt eingebaut haben... Sad ). Im allgemeinen dürften kapazitive Touchscreen-Handys länger herhalten, da sie weniger Hardware-Tasten aufweisen die sich verschleissen können.

Robert Muldoon schrieb:
Die Sache ist doch die das wir als Konsumenten die Macht haben, und solange wir immer das neueste kaufen und es uns egal ist wie die Qualität ist, solange werden die Hersteller dieses Spiel weiter spielen!
Das ist sicherlich so, ja. Nur sind diejenigen, die sich dieses künstlichen Verschleisses bewusst sind, in der Minderheit. Ich glaube nicht, dass wir daran gross was ändern können, leider. Erst wenn Rohstoffe definitiv verknappen (und dadurch massiv viel teurer werden) wird in der Welt ein Umdenken stattfinden.

Robert Muldoon schrieb:
Ach und Kovu hatte ja etwas bezüglich seines Rasierapparats angesprochen.
Ich war ja schon immer Nassrasierer, und habe alle möglichen Modelle von Wilkinson und später dann Gillete benutzt.
Mir gingen die Preise der 3-X Fachklingen aber irgendwann derart auf die Nerven und auch gehalten haben die Klingen immer kürzer, wofür es dann die 8+1 Packungen usw.. gab (und rasieren muss man sich ja nunmal) so das ich mich nach alternativen umgehört habe. Und dann habe ich den guten alten Rasierhobel entdeckt:
http://files.tradoria.de/f3bb3ee6be30e7d9b547111dfd669118/images/41668547_926692.jpg
Ich habe mich darüber informiert und Preise verglichen, habe geschaut was die Klingen kosten und ich war erstaunt.
Ich habe mir dann ausgerechnet wie lange eine Klinge bei mir hält und habe hoch gerechnet wieviel ich brauchen würde bis ich z.B. 70 Jahre alt bin.
Dann habe ich ein Angebot für eine Anzahl an Klingen im Internet gefunden welche um die 140 Euro lag.
Nachdem ich den Rasierer hatte und die Klingen erst mal getestet habe, habe ich mir dieses Paket gekauft.
Ich muss sagen ich habe mich noch nie so gut rasiert (mit wohlgemerkt einer Klinge) und habe insgesamt für den Rasierer und die Klingen und anderes Zubehör wie Rasierpinsel usw... ca.200 Euro bezahlt und habe wenn ich nicht älter wie 70 werde ein Lebenlang ausgesorgt und muss nicht mehr jeden Monat Unmengen an Geld Gillete in den Rachen werfen
Ach und Gillete hat mittlerweile den Hersteller meiner Klingen aufgekauft und die Produktionsstätten geschlossen, ein Schelm wer böses dabei denkt
Da hast du sicher das richtige getan. Konnte mich bisher nicht zum Nassrasieren durchringen. Obwohl ich viel und gerne draussen bin, und auch mal so übernachte. Sollte mich auch mal um den Hobel kümmern, echt.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 15:34

Ich habe mir jetzt den Film auch bis zum Ende angesehen und finde den wirklich sehr informativ. Sollte sich jeder mal ansehen! Ist zwar lang aber lohnt sich wirklich!

Kovu schrieb:
Es gibt Gründe weswegen im Afrikanischen Busch vorwiegend der gute alte "Land Rover" gefahren wird, oder wieso im Norden am liebsten die "de Havilland Beaver" geflogen wird.
Und das ist mit so vielen älteren Modellen die bei uns aussortiert werden, diese fahren in Afrika oder Südamerika ohne probleme weiter. Ich bezweifle das das mit aktuellen Modellen auch möglich ist, bzw. das die Menschen dort diese haben wollen.

Kovu schrieb:
Kürzlich hat bei meinem Bruder die Geschirrspülmaschine zum X-ten Male versagt. Als der Händler da war, hat er meinen Bruder gefragt, welches Modell sie denn jetzt als Ersatz wollten. Er sagte keines. Der Händler: "?". Mein Bruder: "Wir waschen nur noch von Hand ab". Wink Jetzt haben sie anstelle der Maschine einen neuen Küchenschrank einbauen lassen.
Das war doch genau der richtige Weg und die richtige Antwort, finde ich super!
Ich habe z.B. noch nie eine Geschirrspülmaschiene gehabt. Für jetzt eine Person, oder damals mit meiner Freundin zwei Personen lohnt sich sowas einfach nicht. Ich spüle nach jedem Kochen das Geschirr und die Töpfe usw.. sofort ab, das dauert keine 10 Minuten. Wozu brauche ich da eine Maschiene die Geld kostet und das ja nicht nur einmal. Ach und Strom verbraucht sie ja auch noch.

Das gleiche mit dem Wäschetrockner. Hatte ich auch mal, aber als er irgendwann kaputt gegangen ist habe ich keinen neuen mehr gekauft. Ich stand vor der Wahl mein gespartes für einen neuen auszugeben oder aber die Wäsche einfach aufzuhängen. Ich habe mich für zweiteres entschieden und es ist überhaupt kein Problem.
Jetzt wird im Wäschekeller aufgehangen wo die Wäsche nach ein paar Tagen trocken ist, oder bei gutem Wetter kommt sie draußen auf die Wäscheleine und ist bei entsprechenden Wind in ein paar Stunden trocken.

Kovu schrieb:
Hmm... naja. Für mich gibts durchaus Beweggründe, ein Smartphone einzusetzen. Wichtigstes Plus ist für mich WLAN... denn so kann ich gratis mit Bekannten Skypen, die im Ausland sind. Ausserdem ist mein Handy gleichzeitig meine Agenda. Ich trage alles dort ein, weil ich es sicher bei mir habe. Wirklich brauchbar wurde diese Funktion aber erst seit den Touchscreens.
Es ist kein Problem wenn Leute so ein Gerät kaufen weil sie die Funktionen wirklich benötigen, sei es Geschäftlich oder halt Privat.
Aber was meinst du auf wieviele der Jugendlichen oder junge Erwachsene das zutrifft die zum Großteil solche Geräte kaufen?


Kovu schrieb:
Das ist sicherlich so, ja. Nur sind diejenigen, die sich dieses künstlichen Verschleisses bewusst sind, in der Minderheit. Ich glaube nicht, dass wir daran gross was ändern können, leider. Erst wenn Rohstoffe definitiv verknappen (und dadurch massiv viel teurer werden) wird in der Welt ein Umdenken stattfinden.
Das wirst du leider recht haben. Die Menschen denken erst um wenn es schon fast zu spät ist.


Nach oben Nach unten
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 25
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 977
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 17:29

Wir hatten bis ich glaube das war 2005/2006 einen DDR Fernseher, der einwandfrei und Reparaturlos lief bis er nach einem Stromausfall, wo der Strom wiederkam, explodierte da mussten wir uns dann einen neuen kaufen und es ist auch noch ein Röhrenfernseher und der funktioniert auch einwandfrei.
Oder genauso mit meinem ersten Handy was ich hatte, es war das einzige Klapphandy das jemals von Sony Ericsson gebaut wurde, bevor ich es bekam hatte mein Bruder es schon 3 Jahre und ich hatte es dann auch nochmal 3 Jahre bis es mir mal aus der Tasche fiel und unter die Traktorräder kam.
Oder wie mit unseren Autos bei dem vierer Golf meines Vaters geht aller paar Monate die Lamdasonde kaputt und muss jedes mal repariert werden oder aller 1,5 Jahre ungefähr brennen die Lampen durch und bei meinem Trabi geht selten was kaputt, klar wenn was kaputt geht sind die Ersatzteile meist teurer aber das liegt daran das sie erst nachgebaut werden müssen aber wenn was kaputt ist habe ich ein zu Hause ein Buch was ich machen muss wenn was kaputt ist und dann reprier ich das selber.


MfG Eddi Carr
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 18:45

Das ganze deprimiert ich. Es ist ja nicht so, dass man es 'nicht gewusst' hätte. Aber es nimmt einem doch die ganze Lust überhaupt 'etwas zu konsumieren'. Sobald man etwas konsumiert weiss man doch einfach: man wird über den Tisch gezogen.

Es ist furchtbar, dass die Menschheit an diesen Punkt gelangt ist. Da wünscht man sich doch wirklich einen eigenen Flecken Land in der Ferne zu ergattern, um das tun und lassen zu können was man will und braucht, ohne ausgebeutet zu werden.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Eddi Carr
Dinosaurier
Dinosaurier


Männlich
Alter : 25
Ort : Plauen
Anzahl der Beiträge : 977
Anmeldedatum : 02.10.09
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 18:54

Naja damals hat man halt noch viel mit der Hand zusammen gebaut und daher gab es weniger und musste haltbarer sein, weil es ie gesagt nicht so viel gab. Nun ist der Fortschritt aber nicht aufzuhalten und es werden auch immer mehr Menschen und so wird halt fast alles mit Maschinen zusammen gesetzt um eine größere Stückzahl zu erhalten, jedoch werden die erhaltenen Stückzahlen größer wie der Verbauch und so wird nicht mehr so gute Qualität verwendet, das man eher wieder neues kaufen muss und Ersatzteile sind auch viel teurer das es sich nicht wirklich lohnt immer Ersatzteile zu kaufen und so wird halt immer öfter neu gekauft und mit dem alten und umweltunverträglichen Zeug wird die Erde zugemüllt.


MfG Eddi Carr
Nach oben Nach unten
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   08.01.12 20:40

Eddi Carr schrieb:
aber wenn was kaputt ist habe ich ein zu Hause ein Buch was ich machen muss wenn was kaputt ist und dann reprier ich das selber.
So ein Buch habe ich für meinen Opel auch, ist wirklich jeden Cent wert!
Bei vielen Sachen muss man einfach nur etwas Interesse zeigen und darf sich nicht zu schade sein sich die Hände schmutzig zu machen, und schon kann man vieles reparieren und muss nichts neues kaufen.
Leider geht das halt bei vielen neuen Sachen nicht mehr so gut, denn Leute die selber reparieren sind den Herstellern ein Dorn im Auge.
Nach oben Nach unten
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   21.03.13 20:33

http://www.golem.de/news/geplante-obsoleszenz-gruenen-gutachten-kritisiert-verklebtes-macbook-pro-1303-98321.html
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   22.03.13 10:44

...habe gerade vor 2 Wochen einen Fax/Drucker mittels geheimer Wartungsfunktionen zurückgesetzt. Ein Tonerersatz stand schon ein weilchen an, bis es dann nicht mehr ging, und ich den Toner gewechselt habe. Am ersten Tag war dann alles in Butter. Am nächsten meckerte das Gerät dann wieder: Toner leer. Auch ein wiederholtes rausnehmen und wieder Einsetzen brachte nichts... er wollte immer den Toner ersetzen. Die Systemwartungsfunktionen gaben einen Fehler 'XY' aus, und einiges nachforschen im Internet ergab dann die 'geheime' Tastenkombination zum Zurücksetzen des Kopienzählers aus. Alles eingegeben - und voilà: das Teil läuft wieder wie ein Uhrwerk.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Robert Muldoon
Parkwächter
Parkwächter


Männlich
Alter : 33
Ort : Braunschweig
Anzahl der Beiträge : 7403
Anmeldedatum : 24.09.07
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   22.03.13 11:11

Machen die den Mist jetzt auch schon bei Laserdruckern? Ich dachte das gäbe es bisher nur bei Tintenstrahldruckern?
Ist echt unglaublich so was.
Für mich ist das Betrug da hier bewußt manipuliert wird, denn wie man sieht konntest du ja mittels Tastenkombiantion das ganze wieder hin biegen. Die Leute die aber keine Ahnung haben oder sich dann nicht informieren und einfach dem Hersteller vertrauen das das alles so seine Richtigkeit hat, die werden über den Tisch gezogen Evil or Very Mad

Ich hoffe das meine gute alte Hardware noch lange durch hält. Notebook jetzt 7 Jahre alt und bisher nur einmal den Akku und das DVD-Brenner ersetzt, sonst alles Top.
Und der Laserdrucker müsste sogar ein Jahr älter sein, also 8 Jahre und bis auf ab und zu den Toner wechseln, nichts dran.
Toi,Toi,Toi Very Happy


PS.:
Warum ich meinem Notebook die Daumen drücke ist folgender Grund, man bekommt neu keine Geräte mit normalen Display (4:3) mehr, alle nur noch Breitbild. Was bei einem Fernseher noch Sinn ergibt aufgrund der Filme im 16:9 Format, macht für mich bei einem Gerät an dem ich arbeite weniger Sinn.
Textdokumente, Internetseiten alles eher hoch als breit. Also völlig Sinn frei das ganze, aber der Verbraucher kauft den Mist ja Rolling Eyes
Nach oben Nach unten
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   22.03.13 12:09

Naja, das mit 4:3 hat mich früher auch gestört... besonders wenn man programmiert hat man gerne möglichst viele Zeilen im Überblick. Nur ist es so dass man heute auch deutlich höhere Auflösungen fährt als früher und die Bildschirme insgesamt grösser sind: mein Lösungsansatz ist daher, die Toolbars in Programmen links und rechts von dem Bearbeitungsfenster anzuordnen und den Text im Editor zu verkleinern. Somit hat man 4:3 in der Anzeige und auch genügend Platz für die Tools auf dem Bildschirm. Alles in allem hat man damit sogar noch mehr Platz auf dem Bildschirm.
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Kovu
Fossil
Fossil


Männlich
Alter : 34
Ort : Erde
Anzahl der Beiträge : 3152
Anmeldedatum : 15.02.11
Verwarnungen : 0/2

BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   13.05.13 11:43

Die Schweizer Stiftung für Konsumentenschutz (SKS) geht nun gegen die geplante Obsoleszenz vor - mittels einem neuen Formular können frühzeitige Defekte gemeldet werden, und mit dieser Datenbank soll dann Druck auf Regierung und Industrie ausgeübt werden:

http://www.terrasco.net/index.php?m=read&y=2013&msg=82
Nach oben Nach unten
http://www.terrasco.net
Gesponserte Inhalte




BeitragThema: Re: Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)   Heute um 6:48

Nach oben Nach unten

Hilfe, meine Peripherie löst sich auf ;)

Vorheriges Thema anzeigen Nächstes Thema anzeigen Nach oben 
Seite 1 von 1

Befugnisse in diesem Forum Sie können in diesem Forum nicht antworten
Jurassic Park Fan Forum :: Besucherzentrum :: Hard- & Software -